Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Waldorfspädagogik
Vorträge und Ausstellung


Programm:
14.00 Eröffnung
14.15 Vortrag: „Atmen – Ruhen. Goethe zu Selbst- und Welterfahrung und die Allgemeine Menschenkunde der Waldorfpädagogik" - Prof. Jörgen Soetebeer
15.30 Pause
15.45 Vortrag: "Moderne Gesamterkennung des Menschen bei J.W. Goethe" - Tomasz Mazurkiewicz
17.00 Information über Ausstellung: Iwona Stypułkowska
18.00 Abschluss des Programms

Vortrag: Wandern – Atmen – Ruhen. Goethe zu Selbst- und Welterfahrung und die Allgemeine Menschenkunde der Waldorfpädagogik

Nach 100 Jahren Waldorfpädagogik ist eine entscheidende Frage, welchen Herausforderungen eine Bildung der Zukunft begegnen muss. Wesentliche Anregungen für die Konzeption der Waldorfpädagogik bezog Rudolf Steiner 1919 aus dem literarischen und naturwissenschaftlichen Werk Johann Wolfgang Goethes. Die Potentiale von Vorbild und pädagogischer Idee sind nach 100 Jahren guter Praxis auch 2019 in ihrer Tiefendimension noch nicht realisiert. Für ein zukünftiges bildungstheoretisches Orientierungswissen stellt die Erkenntnis- und Bildungspraxis Goethes ein erstaunlich modernes Muster bereit, das im Lichte von Steiners Denken in seiner Relevanz für die Zukunft befragt werden soll.

Vortrag: "Moderne Gesamterkennung des Menschen bei J.W. Goethe"  - Tomasz Mazurkiewicz 



Ausstellung der Werke, die durch die Farbenlehre von J.W. Goethe inspiriert wurden.

Kuratorin: Iwona Stypułkowska

18.05.2019 14:00 Austriackie Forum Kultury
ul. Próżna 7/9
00-107 Warszawa