Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

9. Edition des Ryszard-Kapuściński-Preises für literarische Reportage
Gespräch mit den Finalisten: Anna Bikont, Sacha Batthyany, Joanna Czeczott, Marek Łuszczyna und Ben Rawlence über die literarische Reportage, Ryszard Kapuściński und ihre Bücher
Moderation: Prof. Przemysław Czapliński
Veranstalter: Stadt Warschau, Gazeta Wyborcza“, Österreichisches Kulturforum Warschau

Die besten Reportagen des Jahres 2017 laut der Jury des Ryszard-Kapuściński-Preises:
Sacha Batthyany
A co ja mam z tym wspólnego? Zbrodnia popełniona w marcu 1945 roku. Dzieje mojej rodziny” [Und was hat das mit mir zu tun? Ein Verbrechen im März 1945. Die Geschichte meiner Familie], Verlag Czytelnik
Anna Bikont Sendlerowa. W ukryciu” [Sendlerowa. In aller Stille], Verlag Czarne
Joanna Czeczott Petersburg. Miasto snu” [Petersburg. Stadt der Träume], Verlag Czarne
Marek Łuszczyna Mała zbrodnia. Polskie obozy koncentracyjne” [Ein kleines Verbrechen. Polnische Konzentrationslager], Verlag Znak
Ben Rawlence Miasto cierni. Największy obóz dla uchodźców” [Stadt der Dornen. Das größte Flüchtlingslager], Verlag Czarne

18.05.2018 /pt./Fr./, 20.00
Österreichisches Kulturforum
Próżna 7/9
Warszawa
Eintritt frei 
Polnisch und englisch mit Simultanübersetzung

 

18.05.2018 20:00 Österreichisches Kulturforum
Próżna 7/9
Warschau