Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Claus Peymann in Krakau
Ein Gespräch und eine Szenische Lesung

1. „Ich breche den Widerstand“ 

– ein Gespräch über das Theater Claus Peymanns mit Hermann Beil, Jutta Ferber, Claus Peymann
Moderation:Beata Guczalska i Paweł Zarychta
Partner: Akademia Sztuk Teatralnych w Krakowie, Instytut Filologii Germańskiej Uniwersytetu Jagiellońskiego

Claus Peymann
 gehört seit Jahrzehnten zu den prominentesten Regisseuren und Theatermachern im deutschsprachigen Raum. 13 Jahre lang war er Direktor des Wiener Burgtheaters, für 18 Jahre Intendant des Berliner Ensembles. Mit seinen Aufführungen der Stücke Shakespeares, Ibsens, Brechts, vor allem aber Handkes und Bernhards machte er Geschichte und sorgte auch für heftige Diskussionen und einige Skandale. In seine Theaterwelt werden uns seine engsten Mitarbeiter, Jutta Ferbers und Herrmann Beil sowie er selbst einführen.

20.11.2019 /Mi./, 18:30
Akademia Sztuk Teatralnych
ul. Straszewskiego 21–22, Kraków
Eintritt frei / Auf Deutsch mit Übersetzung ins Polnische



2.  „Claus Peymann kauft sich eine Hose und geht mit mir essen”
– Szenische Lesung von drei Dramoletten von Thomas Bernhard
Schauspieler und Schauspielerinnen: Studierende der Theaterakademie Krakau
Koorganisator: Theaterakademie Krakau

Thomas Bernhard
 arbeitete nicht nur jahrzehntelang mit Claus Peymann und Hermann Beil zusammen, er setzte ihnen auch ein literarisches Denkmal in Form von drei Dramoletten. Passagen aus diesen ironisch-grotesken Stücken in bester Bernhardscher Manier werden von Studierenden der Krakauer Theaterakademie performativ gelesen. Den doppelten Anlass dazu bietet der Besuch Peymanns, Beils und Jutta Ferbers‘ in Krakau sowie die eben erschienene und sehr gut aufgenommene Übersetzung dieser Stücke von Sława Lisiecka.

20.11. /Mi./, 20:00
Akademia Sztuk Teatralnych
ul. Straszewskiego 21–22, Kraków

Eintritt frei / Auf Polnisch

20.11.2019 Akademia Sztuk Teatralnych
ul. Straszewskiego 21–22
Kraków
Eintritt frei