Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Gespräch anlässlich des Erscheinens von Elias Canettis Buch
„Das Buch gegen den Tod“

Übersetzt von Maria Przybyłowska, mit einem Nachwort von Peter von Matt,
Verlag „Pogranicze”
An dem Gespräch nehmen Maria Przybyłowska, Małgorzata Łukasiewicz und Marek Bieńczyk teil.

Moderation: Zofia Król, dwutygodnik.com

Sparsam an Worten, komprimierte Gedanken, an denen [Canetti] jahrelang schliff, so wie ein Schleifer rohe Steine bearbeitet. Er schätzte Pascals „Pensées“ sehr und hielt das Fragmenthafte für die geeignete Form für Gedanken, die gegen den Tod gerichtet sind, der über alles herrscht, was vereinheitlicht und in sich abgeschlossen ist. So ist Canettis „Buch“, das aus ausgewählten Notizen aus den Jahren 1942-1994 besteht, ein einmaliges und faszinierendes Zeugnis der Suche nach dem einen Satz, der dem Tod den Todesstoß versetzt.
Krzysztof Czyżewski

28.05.2019 /Di./, 18.00
Österreichisches Kulturforum

ul. Próżna 7/9, Warszawa
Polnisch / Eintritt frei

28.05.2019 18:00 Österreichisches Kulturforum
ul. Próżna 7/9
Warszawa
Polnisch / Eintritt frei