Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Meine sehr geehrten Damen und Herren, geschätzte Freunde des Österreichischen Kulturforums Warschau!

Im neuen Jahr 2019, für das ich Ihnen alles Gute wünschen möchte, halten wir bereits in den ersten beiden Monaten ein dichtes Programm in ganz Polen bereit. So organisiert Rafał Grzenia einmal mehr an verschiedenen Orten, u.a. in Toruń, Olsztyn, Łódź und Krakau, Workshops in öffentlichen Bibliotheken, in denen – anhand verschiedener österreichischer Autorinnen und Autoren, von Judith W. Taschler über Robert Seethaler und Martin Pollack bis Christoph Ransmayr und Joseph Roth – Werkzeuge zur Vermittlung von Literatur vorgestellt werden. Der soeben in polnischer Sprache erschienenen Reiseprosa Roths ist übrigens auch unsere aktuelle literarische Einlage gewidmet. Lust auf die Entdeckung österreichischer Literatur sollen Ihnen schließlich Präsentationen soeben erschienener polnischsprachiger Ausgaben von Kafkas Prosa sowie von Paul Celan machen.

Im Bereich der Musik möchte ich Sie neben den Auftritten der österreichischen Künstler Johannes Fleischmann und Magda Amara in der Warschauer Nationalphilharmonie auch zu zwei am Kulturforum stattfindenden Konzerten einladen: Zum Jazzensemble HUM sowie – passend zur Faschingszeit – zu einem Flamenco-Abend mit dem Quartett Flamensky unter Leitung des Wiener Gitarristen Rainer Maria Zehetbauer.

Anlässlich der Finissage unserer Ausstellung Die Kinder der Aktionisten“ wird der Film Meine keine Familie“ von Paul-Julien Robert gezeigt werden, bevor wir Anfang Februar bereits unsere neue Ausstellung präsentieren. Diese ist – ganz im Sinne unserer neuen Programmschiene CREATIVE AUSTRIANS – zwei jungen Kunstschaffenden aus Österreich bzw. aus Polen gewidmet, die mit ihren Arbeiten auch gesellschaftspolitisch relevante Aspekte der Biologie bzw. der Gentechnik ansprechen und beleuchten. Workshops und Artist Talks werden diese zukunftsweisende Ausstellung begleiten.

Ich wünsche Ihnen viele anregende Stunden bei unseren Veranstaltungen und hoffe, Sie auch im neuen Jahr regelmäßig persönlich begrüßen zu können.


Mit herzlichen Grüßen, Rupert Weinmann

 

23.12.2018 - 28.02.2019 Österreichisches Kulturforum
ul. Próżna 7/9
Warschau