Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt
28.02.2017

Internationaler Wettbewerb - Komposition für Trio für Klavier, Violine und Violoncello

Das prämierte Werk wird im 3. Durchgang des Wettbewerbs „Franz Schubert und die Musik der Moderne” 2018 in der Sparte „Klaviertrio“ als Pflichtstück programmiert, d. h. es wird von allen in diesem Durchgang stehenden Ensembles zur Aufführung gebracht.

Der Internationale Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne” ist ein Kammermusik-Wettbewerb
in den Sparten „Duo für Gesang und Klavier (Lied)”, „Streichquartett” und „Trio für Klavier, Violine und
Violoncello”. Er ist Mitglied der World Federation of International Music Competitions und der Arlink-Argerich-
Foundation.

Der Wettbewerb ist öffentlich und Komponistinnen/Komponisten aller Nationen zugänglich. Einzureichen ist eine Komposition für Trio für Klavier, Violine und Violoncello. Das Werk darf weder bereits für eine Uraufführung angenommen, noch öffentlich aufgeführt, prämiert oder verlegt worden sein.

Spieldauer: max. 15 Minuten

Einreichfrist: 28. Februar 2017 (Datum des Poststempels, E-Mails)
an:
Kunstuniversität Graz
Kennwort: Kompositionswettbewerb-Klaviertrio
Leonhardstraße 15, 8010 Graz, Austria
franz.schubert@kug.ac.at

Die Partituren müssen in anonymer, dreifacher Ausfertigung in einem Extra-Kuvert oder elektronisch als pdf (Größe max. A3) mit einem selbst gewählten Kennwort (Code) eingesendet werden.

Altersgrenze für Komponistinnen/Komponisten:
38 Jahre, geboren nach dem 1. März 1978

Jury: Annette Bik, Chia Chou, Clemens Gadenstätter, Adriana Hölszky (eingeladen), Klaus Lang, Alexander Stankovski,
Johannes Maria Staud

Bis Juli 2017 wird in einem Jurymeeting unter dem Vorsitz von Elisabeth von Magnus, Vizerektorin für Kunst der Kunstuniversität Graz über die Zuerkennung des Preises entschieden, und im Anschluss werden die Teilnehmerinnen/Teilnehmer über das Ergebnis informiert. Die offizielle Preisverleihung wird im Rahmen des 10. Internationalen Wettbewerbs „Franz Schubert und die Musik der Moderne” im Februar 2018 in Graz stattfinden.

Preisgeld: € 5.000,–

Die Wettbewerbsleitung behält der Jury die Möglichkeit vor, den Preis zu teilen und gegebenenfalls bis zu zwei Werke zu prämieren.*
Weitere Preisbestandteile:
1. Die prämierte Komposition wird in das Repertoire des 3. Durchganges der Sparte Trio für Klavier, Violine und Violoncello des 10. Internationalen Wettbewerbs „Franz Schubert und die Musik der Moderne” als Pflichtstück aufgenommen. Im Falle der Prämierung zweier Werke werden beide den Teilnehmerinnen/Teilnehmern zur Wahl gestellt.
2. Der 10. Internationale Wettbewerb „Franz Schubert und die Musik der Moderne” wird – wie die bisherigen Wettbewerbe – in der universitätseigenen CD-Reihe „Klangdebüts” mit Live-Mitschnitten aus den Durchgängen dokumentiert. Das prämierte Werk wird auf dieser CD von einem ausgewählten Preisträgerinnen-/Preisträgerensemble präsentiert.*
3. Alle eingereichten Kompositionen werden in den Wettbewerbspublikationen genannt und in die Bibliothek der Kunstuniversität Graz aufgenommen.
4. Alle Preisträgerinnen/Presiträger werden zur Preisverleihung eingeladen, die Reise sowie Hotelkosten werden von der Kunstuniversität Graz übernommen.
Änderungen vorbehalten!

Download Wettbewerb 2017

* Im Falle einer Preisteilung kann eine Aufführung im 3. Durchgang sowie die Einspielung des Werkes auf CD nicht garantiert werden.