Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

Poleć artykuł!

Nie jestem botem


18. Medienkunst Biennale WRO 2019
HUMAN ASPECT
Kunstschaffende aus Österreich: Eginhartz Kanter, Lukas Marxt, Leonhard Müllner+Robin Klengel, Hui Ye

Dr. Penesta Dika, Kunsthistorikerin an der Kunstuniversität Linz, leitet eine Diskussion über die Probleme mit der Geschichte der Medienkunst.
Zum 30-jährigen Bestehen der WRO Biennale, der größten internationalen Schau zeitgenössischer, mit der Entwicklung von Kommunikationsmitteln befasster Kunst in Polen, bietet diese einen kritischen Blick auf die Entwicklung in Kultur, Kommunikation und Gesellschaft, indem sie den HUMAN ASPECT in eine posttechnologische Perspektive stellt. An der Schau, die die letzten 30 Jahre umfasst, in denen sowohl die Kunst als auch die Medientechniken ungeahnten Veränderungen unterworfen waren, nehmen wieder Kunstschaffende und Theoretikerinnen / Theoretiker aus Österreich teil.


15 -19.05.2019
Eröffnungsveranstaltungen: 15. bis 19. Mai
Ausstellungen: je nach Ort - bis 30. September
Programmaktivitäten: bis Dezember 2019
Detailliertes Programm auf: http://wro2019.wrocenter.pl/program/
polnisch, englisch

Eintritt frei

15.05 - 19.05.2019
Wrocław
Eintritt frei