Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Österreichische Kulturwoche in Danzig
Filme / Vorträge / Ausstellungen
29.11-7.12.2019, Danzig

Mehr Informationen: https://teatrszekspirowski.pl/aktualnosci/tydzien-austriacki/

Organisatoren: Gdański Teatr Szekspirowski, Fundacja Theatrum Gedanense, Austriackie Forum Kultury w Warszawie, Bundeskanzleramt

Partner: Uniwersytet Muri im. Franza Kafki, Verlag "Od Do", Verlag Czytelnik, Odnalezione w Tłumaczniu, Kino Kameralne Cafe, Teatr BOTO, Konsulat der Republik Österreich in Gdańsk


Programm


1.Ausstellung: photo graz selection III
KünstlerInnen: Jörg Auzinger, René Böhmer, Kati Bruder, Lena Feitl, Julia Gaisbacher, Klaus-Dieter Hartl, Anna Jocham, Kevin Kolland, Maryam Mohammadi, Ulrike Neubauer, Gerburg Neunteufl, Pipina Schickaneder, Renate Otte, Franz Pacher, Lydia Reinprecht, Werner Schimpl, Maria Schnabl, Lisa Schoger, Niki Schreinlechner, Elisa Wüntscher, Larissa Zauser
Kurator / Kurator: Gerhard Gross

photo graz selection III zeigt 20 Positionen von international tätigen FotokünstlerInnen, sowie KünstlerInnen aus dem Akademie- und Amateurbereich der steirischen Fotoszene. Die Werke beschäftigen sich mit aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen – Fragen zur Kultur, Identität, Religion und Politik. Sie veranschaulichen Prozesse im Spannungsfeld von Urbanität und Natur, lenken den Blick auf Parallelwelten persönlicher Befindlichkeiten und skizzieren Fragestellungen zur Wahrnehmung 
der Wirklichkeit.

29.11.2019 /Fr./, 18:00
Gdański Teatr Szekspirowski
ul. Wojciecha Bogusławskiego 1, Gdańsk
Zu sehen bis: 31.12.2019. Mo.- So. 14.00-19.00.
Eintritt frei



2. Theateraufführung: Thomas Bernhard „Die Macht der Gewohnheit”

Übersetzung: Monika Muskała 

Regie: André Hübner-Ochodlo

Wieviel ist ein echter Künstler imstande zu opfern, um ein „allen Beelzebuben der Welt“ gerechtes Werk zu schaffen? Es reicht doch nur zu wollen. Üben, üben, üben! Bis zum Tode. Caribaldi, über dem der faustische Fluch hängt, wird alles und alle opfern, um das Wesen der Kreation zu spüren. Verblendet durch seine Vision eines perfekten Werkes peinigt er seine Künstler auf
grauenvollste Weise und beraubt sie ihrer Würde.

29.11.2019 /Fr./, 19:00
Gdański Teatr Szekspirowski
ul. W. Bogusławskiego 1, Gdańsk
Eintrittskarten vor Ort



3. Konzert des Duos Klaus Paier und Asja Valcic

Klaus Paier – Akkordeon

Asja Valcic – Cello

„Eines der aufregendsten europäischen Jazzduetts! Die unterschiedlichen Klangfarben von Akkordeon und Violoncello versetzen den Zuhörer in Erstaunen, zumal beide Musiker mit ihrem zurückhaltenden und zugleich mitreißenden Spiel wahre Virtuosen 
der Improvisation sind. Jeder, der Klaus Paier und Asja Valcic einmal gehört hat, zweifelt nicht im Geringsten daran, dass das Akkordeon und das Violoncello die ideale Instrumentenkombination für ein Jazzduett sind. Vorausgesetzt natürlich, sie werden von zwei derart ausgezeichneten Virtuosen wie Paier und Valcic gespielt.“

29.11.2019 /Fr./, 20.00
Blue Note
ul.Kościuszki 79, Poznań.
Tickets: bluenote.poznan.pl/

30.11.2019 /Sa./, 19.00
Gdański Teatr Szekspirowski
ul. Bogusławskiego 1, Gdańsk
Eintrittskarten vor Ort



4. „Österreich hinter den kulinarischen Kulissen” – Weinverkostung

Günstige Bodenbeschaffenheit sowie das sonnige, milde Klima des Neusiedler Sees im Pannonischen Becken haben zur Folge, dass der dort angebaute Weinstock beste Bedingungen für ein lebhaftes Wachstum hat. Zum Verkosten wird es Weinsorten aus biodynamischem Weinanbau geben: Welschriesling, Grüner Veltliner oder Grauer Burgunder.

30.11.2019 /Sa./, 17:00
Gdański Teatr Szekspirowski
Restauracja ARCHEO

ul. W. Bogusławskiego 1
Gdańsk
Eintrittskarten vor Ort



5. Österreichische Filme im Danziger Shakespeare-Theater:

„Das weiße Band” von Michael Haneke (29.11.)
„Paradies: Liebe” von Ulrich Seidl (1.12.)
Filme mit polnischen Untertiteln

Triebverzicht und Triebabfuhr, die in Gewalt enden bei Haneke und die Suche nach der Liebe, die in Enttäuschung mündet bei Seidl. Zwei österreichische Filme, die schonungslos präzise die Abgründe der menschlichen Seele zeigen.

30.11.-1.12.2019 /Sa.-So./, 15:00
Gdańsk, Kino Kameralne Cafe
ul. Lektykarska 4
Eintrittskarten vor Ort



6. Dramatische Bearbeitung des Romans „Frost“ von Thomas Bernhard

Regie: Sabine Mitterecker. 
Schauspieler: Andreas Patton.
Ton: Wolfgang Musil

Kostüme: Maria Theresia Bartl. 
Produktion: Uwe Mattheiss.
Regieassistentin: Victoria Rottensteiner.
Production: THEATER.PUNKT Sabine Mitterecker und Uwe Mattheiss.
Rechte: Suhrkamp Verlag
Dauer: 70 Min.

„Frost“ war Thomas Bernhards erster literarischer Erfolg. Dessen Radikalität ist heute noch genauso verstörend und faszinierend wie bei seinem ersten Erscheinen vor fast 60 Jahren.

01.12.2019 /So./,19:00
Gdański Teatr Szekspirowski
ul. Wojciecha Bogusławskiego 1, Gdańsk, Scena GTS
Auf Deutsch mit Simultanübersetzung
Eintrittskarten



7. Thomas Bernhard auf Polnisch – Gespräch mit Sława Lisiecka

Moderation: Adam Lipszyc

Bernhard ist in Polen kein Unbekannter. Sämtliche Romane, einige Novellen und seine wichtigsten dramatischen Werke wurden ins Polnische übersetzt. Höchste Zeit, dieses außergewöhnliche Werk eingehender zu betrachten und es nicht bloß auf ein paar abgedroschene Phrasen zu reduzieren. Das Gespräch wird daher eher seltener betretene Interpretationspfade erkunden. Anlass der Veranstaltung ist die polnischsprachige Veröffentlichung von drei Dramoletten (Claus Peymann kupuje sobie spodnie i idzie ze mną na obiad. Trzy dramoletki, Verlag Od Do, übers. von Sława Lisiecka) sowie die geplante Neuauflage seines Debütromans „Frost“ (Mróz, Czytelnik, Februar 2020, übers. von Sławomir Błaut).

01.12. /So./, 17.30
Gdańsk, Gdański Teatr Szekspirowski
ul. Wojciecha Bogusławskiego 1, Drewniane FOYER
Auf Polnisch / Eintritt frei



8. Die österreichische Literatur auf der Couch - Gespräch mit Ewa Modzelewska-Kossowska und Prof. Adam Lipszyc

Moderation: Dr Monika Żółkoś

Spätestens seit Robert Musil ist die österreichische Literatur bekannt für ihren radikalen Blick auf die zwischenmenschlichen Beziehungen, auf das gesellschaftliche und politische Leben sowie auf die Verfälschungen und Fallen, die im Medium Sprache verborgen sind. An vielen Stellen überschneidet sich dieser Blick mit der kritischen Perspektive der psychoanalytischen Theorie, die ihren Ursprung ebenfalls in Österreich hat. Im Gespräch wird es um den überaus produktiven, wenngleich nicht immer offensichtlichen Austausch zwischen der österreichischen Literatur und der Psychoanalyse gehen.

02.12 /Mo./, 18:00
Gdańsk, Gdański Teatr Szekspirowski
ul. Wojciecha Bogusławskiego 1, Scena GTS
Auf Polnisch / Eintritt frei



9. Szenische Lesung: Thomas Bernhard: „Claus Peymann verlässt Bochum und geht als 
Burgtheaterdirektor nach Wien”

Regie: Piotr Biedroń.
Schauspieler: Anna Kociarz i Robert Ninkiewicz
Grundlage: Thomas Bernhard „Claus Peymann kupuje sobie spodnie i idzie ze mną na obiad. Trzy dramoletki ”, wyd. Od Do, przekład: Sława Lisiecka

Eins von drei Theaterstücken, die Bernhard dem deutschen Regisseur Claus Peymann widmete, der von 1986-1999 Intendant des berühmten Wiener Burgtheaters war. Bernhard, ein unübertroffener Meister der grotesken Übertreibung, kritisiert wie üblich die in Österreich herrschenden Verhältnisse aufs Schärfste, verspottet und verhöhnt die Kulturinstitutionen des Landes. Auf ironische Weise charakterisiert er auch sich selbst, Peymann sowie den Chefdramaturgen des Burgtheaters, Hermann Beil.

02.12 /Mo./, 19:30
Gdańsk, Gdański Teatr Szekspirowski
ul. Wojciecha Bogusławskiego 1, Scena GTS
Auf Polnisch / Eintrittskarten



10. Österreichische Filme:

„Whores´ Glory” von Michael Glawogger (03.12.)
„We Come As Friends” von Hubert Sauper (06.12.)
Filme mit polnischen Untertiteln

Die zwei Filme handeln von der schonungslosen Ausbeutung von Mensch und Natur. Glawogger schaut hinter die Kulissen des rücksichtslosen Geschäfts mit der Prostitution und zeigt die Zerstörung und Verzweiflung der zu solch einer Arbeit genötigten Frauen. Sauper besucht den Südsudan und spricht mit Bewohnern über die Ausbeutung von Erdöl und über die Konsequenzen der Verbreitung eines fremden Glaubens.

03.12.2019 /Di./, 19:00
Gdańsk, Kino Kameralne Cafe
ul.Lektykarska 4
Eintrittskarten vor Ort

6.12.2019 /Fr./, 17:00
Gdańsk, Instytut Kultury Miejskiej
ul. Długi Targ 39/40
Eintritt frei



11. Rechnitz. Oper – Der Würgeengel

Basierend auf Elfriede Jelineks Drama
Regie, Raum, Kostüme: Katarzyna Kalwat

Musik: Wojtek Blecharz

Übersetzung, Bearbeitung, Dramaturgie: Monika Muskała

Das Schloss der Baronin Margit von Batthyány im österreichischen Rechnitz im März 1945. Während eines von der Baronin gegebenen Festes nahmen die Gäste – SS- und Gestapo-Offiziere – an einem Massaker an zweihundert jüdischen Zwangsarbeitern teil. Das Massengrab der Ermordeten wurde nie gefunden. Die Oper ist ein Versuch, die Mechanismen des kollektiven Gedächtnisses zu verstehen. Hauptthema ist die Sprache als Instrument von Manipulation, Lüge und Gewalt.

04.12.2019 /Mi./
19:00 – Theateraufführung

22:00 – Gespräch mit Monika Muskała
Gdańsk, Gdański Teatr Szekspirowski

ul. W. Bogusławskiego 1.
Eintrittskarten vor Ort



12. Abend der österreichischen Lyrik

mit Eröffnung von Prof. Stefan H. Kaszyński

Der Abend bietet eine lyrische Reise in alle Bereiche der österreich-ischen Poesie der Nachkriegszeit: die traditionelle und progressive, die experimentelle und kritische, die surrealistische und die konkrete mit all den bekannt vorkommenden Themen: Liebe, Glaube, Angst, Tod und Verzweiflung an der Macht der Sprache.
Die Einführung wird von Prof. Stefan Kaszyński, einem der hervorragendsten Kenner der österreichischen Literatur in Polen, vorgetragen. Die Gedichte liest Krzysztof Gordon, Schauspieler des Theaters Wybrzeże.

5.12.2019 /Do./, 17:00
Sopot, Teatr Boto
ul. Bohaterów Monte Cassino 54B
Eintrittskarten vor Ort



13. Tanzperformance

Liquid Loft: „Models of Reality”
Künstlerische Leitung: Chris Haring
Tanz
Choreografie: Luke Baio, Stephanie Cumming, Dong Uk Kim, Katharina Meves, Dante Murillo, Anna Maria Nowak, Arttu Palmio, Hannah Timbrell

Das Knirschen von Kies, die Reibung von Oberflächen wie Beton, Glas, das Rauschen der Blätter, etc. provozieren Metamorphosen des Körpers zu utopischen „Raumskulpturen“. Inspiriert von Designideen und Architekturkonzepten der vor 100 Jahren gegründeten Weimarer Bauhaus-Schule, folgen die Performer dem Prinzip „Form Follows Function“, um es dann wiederum zu durchbrechen.

07.12.2019 /Sa./, 19:00
Gdańsk, Gdański Teatr Szekspirowski
ul. W. Bogusławskiego 1
Eintrittskarten vor Ort

29.11 - 07.12.2019
Danzig