Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Gespräch über Christine Lavants Buch
Historia zapisana na drzwiach i dwie inne opowieśc
i (Die Türgeschichte und zwei andere Erzählungen)
mit Małgorzata Łukasiewicz (Übersetzung) und Piotr Paziński (Nachwort)
Moderation: Paulina Małochleb
Veranstalter: Verlag Ossolineum, Wrocławski Dom Literatury (Literaturhaus Wrocław), Klub Proza

Die drei in diesem Band enthaltenen Erzählungen – Die Türgeschichte, Das Kind (Dziecko) und Der Knabe (Chłopak– bilden zusammen eine außergewöhnliche Studie über Kindheit, Krankheit und Entfremdung. Die kindliche Perspektive sowie die scheinbar naiven Vorstellungen von der Welt, die in einer überaus präzisen Sprache widergespiegelt werden, bewirken, dass Christine Lavants (1915-1973) Prosa unglaublich eindringlich ist; sie ist Literatur im Reinzustand.

Obwohl man die vorliegende Auswahl als Präludium zu den Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus betrachten könnte, stehen die drei Erzählungen Lavants berühmtestem Werk in nichts nach. „Von den ,Aufzeichnungen aus dem Irrenhaus‘ unterscheiden sie sich darin“, schreibt Piotr Paz
iński, „dass ihre Erzählerinnen und Erzähler, die, um die eigenen Spuren ein wenig zu verwischen, mal in der ersten, mal in der dritten Person auftreten, (noch?) keine Schriftsteller sind.“ Einige Jahre später werden sie jedoch anfangen „zu schreiben und die schweigenden Engel mit Steinen zu bewerfen“.


17.09.2021 (Fr.), 18:00
Wrocławski Dom Literatury (Klub Proza) und FB-Streaming: https://www.facebook.com/WydawnictwoOssolineum
Auf Polnisch
Eintritt frei




 

17.09.2021 18:00 Wrocławski Dom Literatury (Klub Proza)
Wrocław
Auf Polnisch / Eintritt frei