Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Symposium: 
Elfriede Jelinek: Kunst.Politik.Moral

Organisation: Interuniversitärer Forschungsverbund Elfriede Jelinek der Universität Wien und der Musik- und Kunstprivatuniversität Wien
Partner: Österreichisches Kulturforum Warschau, Stadt Wien, Tanzquartier Wien und TR Warszawa
Foto: Elfriede Jelinek: Rechnitz (Der Würgeengel). Inszenierung: Anna Bergmann, Theater in der Josefstadt Wien 2021, © Philine Hofmann; Elfriede Jelinek, Munich, 9.2004, © G. Huengsberg

Mit: Dirk D’Ase, Zuzana Augustovà, Claudia Breger, Rosemarie Brucher, Bożena Chołuj, Łukasz Chotkowski, Oskar Deutsch, Didier Eribon, Karoline Exner, Silke Felber, Olga Flor, Tatjana Griessler, Mumina Hafez, Andrea Heinz, Pia Janke, Agnieszka Jezierska-Wiśniewska, Brigitte Jirku, Katarzyna Kalwat, Jens Kastner, Agata Koszulińska, Stefan Krammer, Geoffroy de Lagasnerie, Sona MacDonald, Anna Majkiewicz, Oliver Marchart, Anita Mayer-Hirzberger, Julia Mikusch, Monika Muskała, Junghyun Oh, Anton Pelinka, Artur Pełka, Doron Rabinovici, Linus Rastegar, Christian Schenkermayr, Stefan Schmidl, Nikolaus Selimov, Maciej A. Soborczyk, Daniela Strigl, Natascha Strobl, Miroslava Svolikova, Weronika Szczawińska, Monika Szczepaniak, Kristine Tornquist, Heidemarie Uhl, Doris Uhlich, David Weberman, Rupert Weinmann, Sabrina Weinzettl


Das Symposium fragt nach den Zusammenhängen von Kunst, Politik und Moral. Ausgehend von Elfriede Jelineks politischer Haltung werden das Spannungsverhältnis von Kunst und Moral, die Position von Intellektuellen in unterschiedlichen politischen Systemen, Repression und Skandalisierung kritischer Kunst im internationalen Vergleich sowie die Möglichkeiten politischer Ästhetik zwischen Postmoderne und Populismus diskutiert.

Das Symposium verbindet die Wissenschafts- und Kunststandorte Wien und Warschau. Ausschnitte aus der Inszenierung von Elfriede Jelineks Rechnitz (Der Würgeengel) des Theaters in der Josefstadt sind ebenso zu sehen wie Wojtek Blecharzʼ Rechnitz. Opera (Anioł Zagłady) als Mitschnitt aus dem TR Warszawa.



24.4.2021 (Sa.), 19:00
"Rechnitz. Opera – The Exterminating Angel" 
Stream auf der Seite des TR Warszawa 
Mehr Informationen und Tickets: https://trwarszawa.pl/en/program/rechnitz-opera-the-exterminating-angel/
Polnisch mit englischen Untertiteln

Symposium:
01.05.2021 (Sa., ab 18:00
02.05.2021 (So.), ab 15:00 
03. und 04.05.2021 (Mo.-Di.), ab 18:00
Jeweils für 24 Stunden online zu sehen auf: https://www.ifvjelinek.at/
Deutsch und Polnisch
Eintritt frei

Außerdem auf dem Youtube-Kanal des Österreichischen Kulturforums Warschau 
10.-13.5.2021 (Mo.-Do.), jeweils ab 19:00 auf:

Tag 2: https://www.youtube.com/watch?v=15wx5-iBcJs&t=6s

Deutsch und Polnisch
Eintritt frei

Nähere Informationen sowie detailliertes Programm:
https://www.ifvjelinek.at/veranstaltungen/kunst-politik-kunstpolitikmoral-2021/




Hauptsponsor des Österreichischen Kulturforums Warschau:

 

 

 

01.05 - 13.05.2021 ONLINE