Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Seminar im Zyklus „Österreichische Literatur und Psychoanalyse“
Rosa und die Wunde – Franz Kafka, Ein Landarz
Leitung: Ewa Modzelewska-Kossowska (Polnische Psychoanalytische Gesellschaft), Prof. Adam Lipszyc (Polnische Akademie der Wissenschaften
Partner: Polnische Psychoanalytische Gesellschaft
Erforderliche Lektüre: Franz Kafka, Lekarz wiejski [Ein Landarzt], 
übers. von Juliusz Kydryński, unterschiedliche Ausgaben

„Man weiß nicht, was für Dinge man im eigenen Hause vorrätig hat.“ Jedenfalls weiß es der Landarzt in dieser seltsamen, traumartigen Parabel nicht, in der Kafka auf ungewöhn-liche Weise Fragen der Sexualität und der Schuld miteinander verflicht. Alles – der dämonische Knecht, das ihm hilflos ausgelieferte Dienstmädchen und die schreckliche Wunde des Patienten – ist hier merkwürdig, aber alles kommt einem zugleich auch auf unangenehme Weise bekannt und irgendwie einleuchtend vor. Wir werden versuchen, darüber zu sprechen. Oder vielleicht doch besser nicht?


23.04.2020 (Do.), 19.00
online
zoom
Anmeldung erforderlich: agnieszka.borkiewicz@bmeia.gv.at
Auf Polnisch

23.04.2020 19:00 ON-LINE
Anmeldung erforderlich: agnieszka.borkiewicz@bmeia.gv.at