Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Konzert zum Internationalen Frauentag 2021
Komponistinnen
Alfredo Ovalles spielt Klavierstücke von Julia Purgina, Katarzyna Głowicka und Hilda Paredes

Programm:
Hilda Paredes, Recordando a Celia
Julia Purgina, 4 Intermezzi 
Katarzyna Głowicka, Sun Spot

Veranstalter: Österreichisches Kulturforum Warschau


Anlässlich des Internationalen Frauentages 2021 gibt der Wiener Pianist Alfredo Ovalles für das Österreichische Kulturforum Warschau ein Mini-Klavierrecital mit Werken dreier Komponistinnen. Jedes der drei Stücke steht für einen anderen Blick auf die pianistische Tradition: Hilda Paredes aus Mexiko benutzt Elemente der traditionellen Musik, die Intermezzi von Julia Purgina aus Österreich knüpfen an die klassische Tradition an, während die Polin Katarzyna Głowicka eine klangliche Dekonstruktion des Klaviers vornimmt.

Julia Purgina, geboren 1980 in Straubing, studierte Viola und Komposition. Nach Erfahrungen als Orchestermusikerin beschloss Julia Purgina sich im Bereich der Neuen Musik zu spezialisieren und ihre solistischen und kammermusikalischen Ambitionen mit ihren kompositorischen Interessen zu verknüpfen. Durch die enge Zusammenarbeit mit vielen österreichischen und internationalen KomponistInnen entstanden zahlreiche Werke, die der Bratschistin gewidmet sind und von ihr auch aufgeführt wurden. Im Gegenzug kann Julia Purgina als Komponistin auf Kooperationen mit namhaften Ensembles und MusikerInnen verweisen.www.juliapurgina.net

Katarzyna Głowicka, geboren 1977, Absolventin der Musikakademie in Wrocław, des Königlichen Konservatoriums in Den Haag und der Musikhochschule Straßburg. Ihr musikalisches Schaffen bewegt sich stilistisch zwischen klassischer Musik, Ambient und Minimalismus. Głowicka arbeitet mit Theater- und FilmregisseurInnen, ChoreografInnen, MedienkünstlerInnen und vor allem mit MusikerInnen und DirigentInnen zusammen. Autorin von Konzert-, Film-, Opern- und sinfonischer Musik. Sie sucht nach einzigartigen Ausdrucksmitteln und benutzt den Computer häufig sowohl als Musikinstrument wie auch als Kompositionswerkzeug. Zusammen mit Krystian Lada Mitbegründerin der „Airport Society“ – einem Kollektiv von OpernkünstlerInnen und GesellschaftsaktivistInnen, das an der Schnittstelle von Oper, Aktivismus und gesellschaftlichem Engagement tätig ist. www.glowicka.com

Hilda Paredes, die seit über dreißig Jahren in London lebt, ist eine der bedeutendsten KomponistInnen Mexikos. MusikerInnen, SängerInnen und DirigentInnen schätzen in ihren Werken die hervorragende Balance zwischen brillanter Kompositionstechnik und Einfühlungsvermögen für das Instrument oder die Person, für die sie komponiert. Sie arbeitet oft mit mexikanischen DichterInnen und KünstlerInnen zusammen, lässt sich aber auch von Musik und Kulturen aus der ganzen Welt inspirieren. Ihr umfangreiches Schaffen umfasst eine große Auswahl elektroakustischer Arbeiten, die im Institut de Recherche et Coordination Accoustique/Musique (IRCAM), im SWR-Experimentalstudio und im Centre International de Rencontres Mathématiques (CIRM), wo sie ihre berühmte Oper Harriet komponierte, entstanden. www.hildaparedes.com

Das Recital wird auf unserem FB und YouTube ab 8. März 2021 zu hören.

Hauptsponsor des Österreichischen Kulturforums Warschau:

08.03 - 31.03.2021 ONLINE