Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Laura Freudenthaler in der Online-Literaturzeitschrift „Wizje“

Laura Freudenthaler ist die vierte österreichische Autorin, die im vierteljährlich erscheinenden Online-Literaturmagazin „Wizje“ präsentiert wird. Der Roman „Geistergeschichte“, dessen Auszug hier in der Übersetzung von Eliza Borg veröffentlicht wurde, erscheint als Ganzes in Kürze im Verlag „Od Do“.

Laura Freudenthaler (geb. 1984 in Salzburg) – österreichische Autorin der jüngeren Generation. Debütierte mit dem Erzählband Der Schädel von Madeleine (2014). 2017 erschien ihr erster Roman Die Königin schweigt, der u. a. mit dem Literaturpreis der Stadt Bremen ausgezeichnet wurde. Für die 2019 veröffentlichte Geistergeschichte erhielt sie den Literaturpreis der Europäischen Union. Auszüge des Romans erschienen in den Literaturzeitschriften „Literatura na Świecie“ (5-6/2020) sowie „Wizje“ (2/2021). Freudenthaler lebt in Wien. Sie ist auch Übersetzerin aus dem Französischen.

Laura Freudenthaler
- http://magazynwizje.pl/freudenthaler-proza
Alois Hotschnig - http://magazynwizje.pl/alois-hotschnig-dwa-fragmenty/
Karin Peschka - http://magazynwizje.pl/karin-peschka-wiedenskie-dziecko/
Thomas Bernhard - http://magazynwizje.pl/thomas-bernhard-krotkie-prozy/

Die Zusammenarbeit mit dem Magazin „Wizje“ ist Teil des Literaturförderungsprogramms schreibART AUSTRIA des österreichischen Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten, das vom Österreichischen Kulturforum Warschau realisiert wird.

Foto: © Marianne Andrea Borowiec
Illustration: © Hekla Studio


Hauptsponsor des Österreichischen Kulturforums Warschau: 

01.06 - 30.06.2021 ON-LINE