Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Ausstellung Mikrogeschichten
Künstlerinnen: Marlies Pöschl, Karolina Szulejewska
Kurator: Stanisław Welbel
Veranstalter: Österreichisches Kulturforum Warschau

Das Projekt stellt Tonwerke/Hörspiele von Karolina Szulejewska (PL) mit Videoarbeiten und Filmen von Marlies Pöschl (AT) in Beziehung. Was die Künstlerinnen verbindet, ist ein eingehender Blick auf die Gesellschaft, die in ihr stattfindenden Veränderungen und die damit verbundenen Emotionen.

Marlies Pöschl wird eine Reihe von Filmen präsentieren, die in Teheran gedreht wurden und einer Straße gewidmet sind, auf der es einst Kinos gab, die aber geschlossen wurden. Die Filme zeichnen so ein kollektives Porträt der Bewohner und dokumentieren zugleich politische und soziale Veränderungen. „U8“, die neueste Arbeit von Karolina Szulejewska, wurde in der Berliner U-Bahn aufgenommen. Die aufgezeichneten Gespräche der Passagiere stellen eine Klanglandschaft dar. Durch eine U-Bahnlinie und ihre Passagiere – die Helden des Hörspiels – können wir die Stadt und ihre Transformationsprozesse kennenlernen. Das Hörspiel entstand während der Flüchtlingskrise 2015 und dokumentierte diese Ereignisse durch eine mikronarrative Strategie, die große Ereignisse durch kleine Geschichten erzählt.



Die Ausstellung ist bis zum 23. Dezember 2020 geöffnet
Sprache: Online Führung in English
Anmeldung zum Besuch der Ausstellung: stanislaw.welbel@bmeia.gv.at 
Österreichisches Kulturforum Warschau 
Próżna 7/9, Warschau

23.11 - 23.12.2020 18:00
ON-LINE