Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

 

 

 

 

Stephan C. Lack „Auf den zweiten Blick“
Szenische Lesung
Übersetzung: Karolina Bikont
Einführung: Dr. habil. Krzysztof Tkaczyk (Universität Warschau)
Veranstalter: Österreichisches Kulturforum Warschau, Akademia Teatralna im. A. Zelwerowicza / Białystok, ADiT

„Ich habe so einen Tick. Von allen Leuten zuerst einmal das Schlechteste anzunehmen.“ – sagt ein totes, auf dem Seziertisch liegendes Mädchen. Und das ist erst der Anfang einer kriminellen Geschichte voller Untertreibungen, Halbwahrheiten und verborgener Leidenschaften, deren Figuren, zwischen Wirklichkeit und Traum schwebend, gezwungen werden, den Geistern aus der Vergangenheit – verdrängten Erinnerungen und Schuldgefühlen – die Stirn zu bieten. In Lacks Geschichte ist die Antwort auf die Frage, wer getötet hat, wichtig, scheint aber nicht im Vordergrund zu stehen.

Stephan C. Lack — geb. 1981 in Wien, Autor von über zwanzig Theaterstücken, vielfach preisgekrönt und auf österreichischen und deutschen Bühnen mit Erfolg inszeniert.


25.1.2021 (Mo.), 20:00 Uhr
27.1.2021 (Mi.), 20.59 (48 Stunden)
ON-LINE
Facebook: https://www.facebook.com/AustriackieForumKultury
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC76BRhIQzqYJGPEFi7jBaUg

Auf Polnisch

 

 

 

25.01 - 27.01.2021 ON-LINE

Auf Polnisch