Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Vortrag Bella Szwarcman-Czarnota.
Neuer Zyklus: Lieder der Frauen
Was hat die Prophetin Deborah besungen?

Wir kehren zu unseren Überlegungen zu biblischen Frauenfiguren zurück. Die nächsten Vorträge werden Lieder und Lobgesänge von Frauen zum Thema haben. Zuerst sollte an die Regeln für das Singen von Frauen im Judentum erinnert werden. Der erste Vortrag gilt Deborah und ihrem Lobgesang auf die mutige Jaël. Deborah, einer „Prophetin und Mutter in Israel“, ist der Heerführer Barak gefolgt. Jaël, die Frau des Keniters Heber, hat den kanaanäischen Heerführer Sisera getötet und wird von Deborah gepriesen. Schauen wir uns gemeinsam den Text des Deborahliedes im Buch der Richter 5,2-31 an. Es ist einer der ältesten Texte in der Tora, vermutlich stammt er aus dem 12. Jh. v. Chr.

Bella Szwarcman-Czarnota – polnische Journalistin, Herausgeberin und Übersetzerin. Expertin zum Thema jüdische Frauen. Sie übersetzt aus dem Französischen, Russischen und Jiddischen. Seit vielen Jahren Redakteurin im PWN und Sekretärin der Redaktion des Bulletins des Jüdischen Historischen Institutes.

Veranstalter: Österreichisches Kulturforum, Jüdische Gemeinde


20.10.2020 (Di.), 18.00
Zoom: https://us02web.zoom.us/j/86200233699
Meeting-ID: 862 0023 3699

 

 

 

 

 

20.10.2020 18:00 ON-LINE