Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Ausstellung:
Witches, Orientalism & Unconsciousness as Protagonists of Viennese Modernity
Künstlerinnen: Ana Hoffner, Anka Leśniak 
Kuratorin: Anamarija Batista
Organisation: Österreichisches Kulturforum Warschau
https://www.anahoffner.com
http://www.ankalesniak.pl

Das Ende des 19. und der Beginn des 20. Jahrhunderts sind durch Ideenreichtum und dynamische Urbanisierung der Wiener Gesellschaft gekennzeichnet. Anhand der künstlerischen Arbeiten von Ana Hoffner und Anka Leśniak werden Artefakte und historische Phänomene der Wiener Moderne thematisiert, aber auch re-artikuliert. Die Frage des habsburgischen Kolonialismus und seiner Verbindung zu Psychoanalyse wie auch historischer Avantgarde-Kunst reflektiert Hoffner, indem sie das filmische und photographische Material aus Bosnien und Herzegowina mit den Aufnahmen des Sigmund Freud-Museums in Wien und Fragmenten der künstlerischen Ideenwelt der Surrealisten verwebt. Leśniak wandelt auf den Spuren der Künstlerin Theresa Ries und ihrer Arbeit „The Witch“ (Hexe), welche die historischen Möglichkeitsräume Wiens widerspiegelt, aber auch weitere Entwicklungen Wiens ‚absorbiert’ und diskutiert.


Vernissage: 02.06.2020 (śr.), 14:00 – 19:00
Ausstellung: 02.06.2021 (Mi.), 14:00 – 19:00 Uhr; bis 30.07.2021 
Österreichisches Kulturforum Warschau
ul. Próżna 7/9
Eintritt frei




Hauptsponsor des Österreichischen Kulturforums Warschau: 

 

 

 

02.06 - 30.07.2021 14:00 Österreichisches Kulturforum
ul. Próżna 7/9
Warschau
Eintritt frei