Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Szenische Lesung des Stückes
Ferdinand Schmalz „Der Herzerlfresser“

Übersetzung: Jacek Kaduczak
Regie: Artur Dwulit
Musik: Marcin Nagnajewicz

SchauspielerInnen:
Gangsterer Andi: Michał Świderski
Rolnik Rudi: Błażej Piotrowski
Fauna Florentyna: Izabela Budzinowska
Pedicure Irena: Magdalena Ołdziejewska
Strzałka Herbert: Artur Dwulit

Veranstalter: Österreichisches Kulturforum Warschau, Theaterakademie in Warschau Filiale in Białystok, Agentur für Drama und Theater ADiT

In einer Kleinstadt entsteht in einem Sumpf ein neues Einkaufszentrum, das ihr neues Leben einhauchen soll. Doch bei der Trockenlegung werden zwei herzlose Frauenleichen gefunden… Das ist der Ausgangspunkt einer schwarzen Komödie von Ferdinand Schmalz, der die alte Legende von Paul Reiniger, dem Herzerlfresser aus dem 18. Jahrhundert, in der Gegenwart ansiedelt. Im Mittelpunkt steht das Herz als Sitz der Gefühle und der Seele. Es gibt verletzte, einsame und wilde Herzen und – selbstverständlich – den geheimnisvollen Herzerlfresser

Ferdinand Schmalz (geb. 1985) ist ein äußerst erfolgreicher junger Dramatiker. In der Kritikerumfrage des Jahrbuchs von „Theater heute“ wurde er zum Nachwuchsdramatiker 2014 gewählt. 2017 erhielt er den Ingeborg-Bachmann-Preis.


16.11.2021 (Di.), 20:15 Uhr
Zelwerowicz-Theaterakademie
Filiale in Białystok
Sienkiewicza 14, Białystok
Auf Polnisch
Eintritt frei

    






 

16.11.2021 20:15 Zelwerowicz-Theaterakademie
Sienkiewicza 14
Białystok
Eintritt frei / auf Polnisch