Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Seminar im Zyklus „Österreichische Literatur und Psychoanalyse“ 
Der Mensch am Fuße des Berges – Franz Kafka: Das Schloss
Leitung: Ewa Modzelewska-Kossowska (Polnische Psychoanalytische Gesellschaft), Prof. Adam Lipszyc (Polnische Akademie der Wissenschaften)
Lektüre: Franz Kafka, Zamek [Das Schloss], übers. von Kazimierz Truchanowski und Krzysztof Radziwiłł, unterschiedliche Ausgaben
Partner: Polnische Psychoanalytische Gesellschaft 
Idee: Agnieszka Borkiewicz (Österreichisches Kulturforum Warschau) 
Organisation: Österreichisches Kulturforum Warschau

Während der Protagonist von Kafkas erstem Roman noch Vor- und Nachname sowie eine Familiengeschichte besaß und der quasi-Protagonist des zweiten Romans einen Vornamen, die Initiale des Nachnamens und eine gute Anstellung bei einer Bank hatte, so wird der Wanderer, der in das Dorf am Fuße des Schlossberges kommt, nur mit einem Buchstaben bezeichnet, über seine Biografie, seinen Beruf und seine Identität wissen wir praktisch nichts. Wer ist K.? Ein Landstreicher, der Erlöser, der Sohn des Schlossherrn? Spion eines fremden Geheimdienstes? Der Geist von Josef K., der am Schluss des Prozesses getötet wird? Ein Schauspieler aus einem Theater in Oklahoma? Doch wohl kaum der Landvermesser, für den er sich ausgibt.


27.05.202 (Do.), 19:00 Uhr
ONLINE
Die Zoom-Zugangsdaten werden hier demnächst bekanntgegeben.
Eintritt frei
Auf Polnisch



Hauptsponsor des Österreichischen Kulturforums Warschau:

 

27.05.2021 19:00 ONLINE

Eintritt frei. Auf Polnisch