Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Seminar im Zyklus „Österreichische Literatur und Psychoanalyse“
Hundemusik, Hundewelt – Franz Kafka, Forschungen eines Hundes


Leitung: Ewa Modzelewska-Kossowska (Polnische Psychoanalytische Gesellschaft), Prof. Adam Lipszyc (Polnische Akademie der Wissenschaften)

Lektüre: Franz Kafka, Dociekania psa [Forschungen eines Hundes], übers. von Lech Czyżewski, in: ders., Opowieści i przypowieści [Erzählungen und Parabeln]   Dieses späte, unvollendete Prosastück von Kafka ist der Monolog eines alten großen Hundes. Der Erzähler ist ein in seine Forschungen vertiefter Einzelgänger, der versucht, die Natur des hündischen Wesens zu ergründen – und vor allem das Rätsel der sieben musizierenden Hunde zu lösen, denen er in seiner Kindheit begegnet war. Wer sind diese Musikanten gewesen? Und wer sind die schwebenden „Lufthunde“? Warum entgehen dem Erzähler wesentliche Wahrheiten, die sein Leben betreffen?  

Partner: Polnische Psychoanalytische Gesellschaft 
Idee: Agnieszka Borkiewicz (Österreichisches Kulturforum Warschau) 
Organisation: Österreichisches Kulturforum Warschau
 

26.11.2020 (Do.)
19:00
ON-LINE
Zoom: https://us02web.zoom.us/j/87404491088?pwd=eFBGaGtBZE1sNlJpcUtpNmdYWUhDQT09, Meeting ID: 874 0449 1088, Passcode: 645528

Eintritt frei, keine Registrierung, Zoom-Passwort erforderlich: 645528
Auf Polnisch

26.11.2020 19:00
ON-LINE