Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Kultur fürs Klima – Österreich
Im Rahmen der Gesellschafts- und Filmbühne der 18. Kunstschau SURVIVAL in Wrocław

Kultur fürs Klima – Österreich
ist eine eintägige Veranstaltung, in deren Verlauf der Film der österreichischen Regisseurin Jessica Hausner „Little Joe – Glück ist ein Geschäft“ gezeigt wird. Dem Film geht eine Diskussion mit den visuellen KünstlerInnen Christine Schörkhuber, Markus Hiesleitner und Franz Tišek voraus. Titel des Gesprächs: „Zeit, in Panik zu verfallen“.

Kultur fürs Klima – Österreich ist eine eintägige Veranstaltung, im Verlaufe derer der Film der österreichischen Regisseurin Jessica Hausner „Little Joe – Glück ist ein Geschäft“ gezeigt wird. Die Kuratoren der Kunstschau SURVIVAL wurden auf Hausners neuesten Film aufmerksam, weil er Motive enthält, die mit der diesjährigen Thematik des Festivals „Wasteland“ (Das wüste Land) korrespondieren – benannt nach Eliots gleichnamigen ikonischen Gedicht. Die postmoderne Form von „Wasteland“ wird durch romantische Klangbilder, die mit Wagnerscher Wucht heraufbeschworen werden, gezielt parodiert. Eliots Gedicht ist ein Beispiel dafür, wie der von musikalischen Rahmen befreite Klang ein flüssiges, instabiles, vieldeutiges und polyversionales Eigenleben zu führen beginnt. Eliot bezog sich auf den Begriff der „akustischen Einbildungskraft“ (auditory imagination), einem intuitiven Klangempfinden, der Teil der Kultur ist, der soziologischen Vorstellungswelt, die das Verstehen und den Wechsel von einer Perspektive zu einer anderen ermöglichte, die Analyse von Problemen aus überraschenden und dekonstruierten Blickpunkten. Das zeitgenössische Klangkino, das häufig die visuelle Sphäre zugunsten eines durch spezielle Technik und Sounddesign erzeugten reichen Klangschaffens einschränkt, wird zu einem idealen Medium einer Narration, die das Konzept der Klanglandschaft ausnutzt. Beispiele dafür sind Filme wie „Sunset“ von László Nemes (der Motive von „Wasteland“ benutzt) oder eben „Little Joe“ von Jessica Hausner.

Veranstalter: Fundacja Art Transparent
Partner: Kino Nowe Horyzonty, Österreichisches Kulturforum Warschau

21.10.2020 (Mi.)
18:00 Diskussion auf dem Facebook-Profil der Kunstschau SURVIVAL: https://www.facebook.com/PrzegladSztukiSURVIVAL/
19:30 Filmprojektion - Kino Nowe Horyzonty, ul. Kazimierza Wielkiego 19a/21, Wrocław
Eintritt: 13 zł / pro Ticket
Sprache:Polnisch, die Diskussion wird simultan ins Polnische übersetzt

21.10.2020 ON-LINE + Kino Nowe Horyzonty
ul. Kazimierza Wielkiego 19a/21
Wrocław
Eintrittkarten