Diese Seite verwendet Cookies u. ä. Technologien um individualisierten Service zu bieten und Statistiken zu erstellen. Bei Verwendung dieser Seite ohne Veränderung der Einstellungen des Webbrowsers werden die Cookies auf Ihrem Endgerät installiert. Bedenken Sie, dass Sie die Einstellungen Ihres Webbrowsers jederzeit ändern können.

  • De
  • Pl
  • Kontakt

Poleć artykuł!

Nie jestem botem

Magdalena Chowaniec: Authentic movement
19. Internationales Festival der Tanzkunst und Performance Body/Mind 
Aus der Reihe „21 Tanzstunden für das 21. Jahrhundert“


Dieses Online-Projekt ist eine Ode an die authentische Bewegung. Frau, Mann, Kind, Flüchtling, Homosexueller, wir, sie, Berührung, Choreographie der Entfernung, Teilung, Haut als Landkarte, unproduktiver Körper, Gefühl, sich seiner Körperlichkeit bewusst sein, Wunden heilen, nichtmonetarisiertes magisches Wissen. Es ist aber auch eine Einladung zur gegenseitigen Achtsamkeit in einer schwierigen Zeit.

Magdalena Chowaniec - Performerin, Choreografin, Musikerin, Kulturaktivistin, Forscherin und Kuratorin kultureller und aktivistischer Veranstaltungen, lebt seit 15 Jahren in Österreich. Sich zwischen Tanz und Musik bewegend, konzentriert sie sich auf die Erforschung der Realität, sozio-politischer Strukturen, Muster und Beziehungen, die wir miterschaffen und welche die Künstlerin durch somatische Erfahrungen umgestaltet. Sie ist ein aktives Rap-Rave-Mitglied der Formation Mermaid & Seafruit, Mitorganisatorin der antifaschistischen Bewegung. Sie arbeitet als leitende Wissenschaftlerin an der Doctoral School for Artistic Research in Graz. Ihr Debüt beim Body/Mind Festival 2008 gab sie mit dem Solo "Hold Your Horses", vier Jahre später kehrte sie mit "When I don't Dance, I Collect Crystal Balls" von Mathieu Grenier zurück.

„21 Tanzstunden für das 21. Jahrhundert“ ist eine Reihe von kurzen Videoarbeiten, in denen sich die Künstler mit der Frage auseinandersetzen, was wir lernen oder andere lehren sollen. Was hat uns die Erfahrung der "Gefangenschaft" gelehrt? Wie kann man den Körper so in Gang setzen, dass wir uns Bewusst werden, durch ihn Einfluss auf die Realität zu haben? Welche Übung/Bewegung/Praxis kann man der Menschheit anbieten? Die Reihe der Online-Tanzstunden, kuratiert von Edyta Kozak, wird im Rahmen des 19. Tanzfestivals Body/Mind präsentiert.


14.09.2020 – 10.10.2020
ON-LINE
https://m.facebook.com/watch/?v=3147959888613775&_rdr

Partner:

 

 

01.10 - 10.10.2020
ON-LINE